Linken-Fraktionschef Bartsch: „Trägern wie dem IB kommt große Verantwortung zu“

Partei „DIE LINKE“ plädiert für eine bessere finanzielle Ausstattung der Jugend- und Sozialarbeit


Dietmar Bartsch, Spitzenkandidat der Linkspartei bei der Bundestagswahl, sieht den Internationalen Bund (IB) in großer Verantwortung. Foto: Haar / Deutscher Bundestag

Dietmar Bartsch, Linken-Fraktionschef im Deutschen Bundestag und Spitzenkandidat der Partei bei der Bundestagswahl 2021, hat die Bedeutung des Internationalen Bundes (IB) als großem Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit betont.

Gegenüber menschseinstaerken.de, der Kampagnen-Website des IB zur Bundestagswahl, erklärte Bartsch: „Freien Trägern kommt nicht nur im Sinne des Subsidiaritätsprinzips eine gewichtige Bedeutung zu. Auf Basis von Fachlichkeit, Kreativität und Zusammenarbeit mit den Öffentlichen und anderen Freien Trägern vor Ort wird Sozialstaat gelebt. In diesem Gefüge erfüllt der IB in seiner Rolle als großer Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit mit seinen über 14.000 Mitarbeiter*innen wichtige gesetzliche und gesellschaftliche Aufgaben.“

Vor Ort gute Arbeit im Sinne der Menschen leisten

Gleichzeitig versicherte er, dass seine Partei für eine stärkere Förderung der Arbeit von Trägern wie dem IB plädiert. „DIE LINKE setzt sich seit Jahren für eine bessere finanzielle Ausstattung der sozialen Sicherungssysteme wie auch der Kinder- und Jugendhilfe ein. Das ist die Voraussetzung, damit vor Ort gute Arbeit im Sinne der Menschen geleistet werden kann“, so Bartsch weiter.

Alle Positionen und Erwartungen des IB zur Bundestagswahl 2021 sind hier zu finden. Einen Überblick über die Soziale Arbeit innerhalb des IB gibt es hier.


Ihr Ansprechpartner für Presse

Dirk Altbürger
Telefon: +49 69 94545-112
e-Mail: Senden